Moore Threads trotzt US-SanktionenMoore Threads trotzt US-Sanktionen

Die chinesische GPU-Start-up Moore Threads hat eine bedeutende Erweiterung seiner KI-Datenzentrumslösung angekündigt. Trotz der anhaltenden US-Exportbeschränkungen hat das Unternehmen die Leistungsfähigkeit seiner Lösung verbessert und ermöglicht nun die Verbindung von bis zu 10.000 GPUs in einem einzigen Cluster.

Das musst Du wissen – Moore Threads trotzt US-Sanktionen

  • Erweiterte GPU-Verbindungen: KUAE kann bis zu 10.000 GPUs in einem Cluster verbinden.
  • Neue Finanzierung: Moore Threads sicherte sich 2,5 Milliarden Yuan.
  • Fortschrittliche GPUs: MTT S4000 mit 128 Tensor-Kernen und 48 GB Speicher.
  • Innovative MTLink-Technologie: Verbessert die Systemleistung durch GPU-Verbindung.
  • Wachstumsstrategie: Unterstützung der chinesischen Innovationskraft im Bereich KI.

Moore Threads, gegründet von einem ehemaligen Nvidia-Veteranen, zeigt trotz der Herausforderungen durch US-Beschränkungen beeindruckende Fortschritte und setzt damit ein starkes Zeichen für Chinas technologische Unabhängigkeit. Die jüngste Finanzierungsrunde in Höhe von 2,5 Milliarden Yuan wird das Unternehmen weiter stärken und den Ausbau seiner Infrastruktur vorantreiben. Mit der neuen MTLink-Technologie und den MTT S4000 GPUs strebt Moore Threads an, eine führende Rolle im globalen KI-Markt zu übernehmen und Chinas Position in diesem Sektor zu festigen.

Die rasanten Entwicklungen bei Moore Threads verdeutlichen, dass technologische Innovationen auch unter schwierigen Bedingungen vorangetrieben werden können. Die Erweiterung der KI-Datenzentrumslösung und die massive Finanzierung zeigen das Potenzial und die Ambitionen des Unternehmens, eine Schlüsselrolle in der Zukunft der KI-Technologie zu spielen.

Moore Threads Hintergrund – Chinas Vorreiter in der GPU-Entwicklung

Moore Threads ist ein chinesisches Technologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung von Grafikprozessoren (GPUs) spezialisiert hat. Gegründet im Oktober 2020 von Zhang Jianzhong, einem ehemaligen Nvidia-Manager, hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Peking. Moore Threads bezeichnet sich als erstes chinesisches Unternehmen, das eine vollständige inländische GPU-Lösung auf den Markt gebracht hat.

Das Produktportfolio von Moore Threads umfasst GPUs für verschiedene Anwendungsbereiche, darunter KI-Beschleunigung, 3D-Grafikrendering und wissenschaftliches Rechnen. Zu den Hauptprodukten gehören die MTT S60 für Desktop-PCs, MTT S2000 für Server, MTT S80 für Gaming und MTT S4000 für KI-Anwendungen in Rechenzentren. Das Unternehmen hat auch eine eigene GPU-Architektur namens MUSA (Moore Threads Unified System Architecture) entwickelt.

Trotz beachtlicher Fortschritte und erheblicher Investitionen von namhaften Unternehmen wie ByteDance und Tencent steht Moore Threads vor Herausforderungen. Im Oktober 2023 wurde das Unternehmen auf die Entity List des US-Handelsministeriums gesetzt, was den Zugang zu US-Technologien einschränkt. Als Reaktion darauf hat Moore Threads Personalkürzungen und eine Umstrukturierung angekündigt, fokussiert sich aber weiterhin auf die Verbesserung seiner Produkte und die Entwicklung von GPU-Lösungen für den chinesischen Markt. Das Unternehmen spielt eine wichtige Rolle in Chinas Bestreben nach technologischer Unabhängigkeit im GPU-Sektor, muss sich jedoch gegen etablierte internationale Konkurrenz behaupten.

#Technologie #KI #GPU #China #Innovation #MooreThreads #US-Sanktionen #Datenzentrum

South China Morning Post